Boot 2010
© by D.Charné
Boot Düsseldorf 2010 Bericht von: U.Figueiredo u. D.Charné Die 41ste Wassersportmesse öffnete vom 23. bis 31. Januar ihre Tore, die Yacht- und Wassersportbranche blickt nach einem sehr schwierigen Wirtschaftsjahr 2009 wieder mit Zuversicht in die Zukunft.  240.200 wassersportbegeisterte Besucher aus mehr als 60 Ländern sorgten bei der boot Düsseldorf für Optimismus und gute Geschäfte in vielen Teilen der Angebotspalette.  Neun Tage lang stellten auf der weltgrößten Yacht- und Wassersportmesse 1.568 Aussteller aus 55 Ländern in 17 Messehallen Bootspremieren, neue Tauch¬und Wassersportgeräte sowie Ausrüstungen und Zubehör vor.                                                                                                                                                                                          Den  ersten großen Auftritt auf der Boot hatte die                                                                                                                    Unterwasserfotografie mit einer großen                                                                                                                    Fotoausstellung. Hier luden namhafte                                                                                                                    die Messebesucher zu faszinierenden Impressionen                                                                                                                    der Unterwasserwelt ein. Die größte Yacht in diesem                                                                                                                    Jahr ist mit 37,19 m Länge und den Preis                                                                                                                    von 13.100.000,00 Euro auch das teuerste Schiff.                                                                                                                    Neues im Tauchsport! Für Reiselustige kommt von                                                                                                                    der Firma Aqualung die Tauchausrüstung für den                                                                                                                    Flieger. Das vom Schauspieler Till Demtroeder                                                                                                                    präsentierte kompl. Tauchequipment  für warme                                                                                                                    Destinationen passt ins Handgepäckfach des                                                                                                                    Fliegers und wiegt 8,5 kg inkl. Koffer. In der                                                                                                                    kpl. Ausrüstung befindet sich auch der neue                                                                                                                     Atemregler Apeks FLIGHT, er ist mit 589 g kpl.                                                                                                                     extrem leicht. Um den Atemregler leicht und trotzdem                                                                                                                    robust zu entwickeln, haben die Ingenieure von                                                                                                                    Apeks sich auf Material, Form und Größe                                         konzentriert. Die 1. Stufe ist in innovativer Skelettbauweise aus Messing geschmiedet und zur Verstärkung mit einem „softtouch“ und robusten Polyethan ummantelt. Damit hält es dem hohem Druck stand und ist robust gegen den normalen Gebrauch während vieler Tauchgänge. Wie gewohnt sind auch beim FLIGHT 1. und 2. Stufe balanciert. Das Jacket Zuma in Größe L Gewicht 1,98 kg incl. Schlauch und Bleitaschen. Der Rest des Gewichts von ca. 6 Kg ist für Anzug, Flossen, Maske, Schnorchel und Koffer. Damit haben die leidigen Gewichtsprobleme beim Fliegen ein Ende.                                                                                                                  Bei Uemis Zürich wird das Programm des Computer Uemis SDA  2010 erweitert auf Trimex bis zu einer Tiefe von 250 m und steht dann als Upgrade bereit. Das Internetportal wurde komplett überarbeitet. Mehr zum SDA in einer späteren Ausgabe der Dive, nach dem Test bei Tubarao Madeira im Juli.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Bei  Mares                                                                                                                                 wurde die Hard und Software des Icon HD                                                                                                                                 aufgewertet in Icon AIR, in verschiedenen                                                                                                                                      Anzeigemodi zeigt der Icon AIR die                                                                                                                                 Füllanzeige für 3 Gase, die er auch rechnerisch                                                                                                                                    verarbeitet. Für Besitzer des Icon HD bietet                                                                                                                                 Mares ein Upgrade gegen Aufpreisauf Ikon AIR                                                                                                                                 an, dieses wird ab Frühjahr 2010 erhältlich sein. Bei OCEANIC ist es der neue Uhrencomputer OC1 mit integrierten Kompass. Ihn gibt es in zwei Farben blau und orange, zur Berechnung arbeitet er mit 2 Algorithmen, nach Bühlmann ZHL-16c basieren PZ+ oder auf DSAT basierend, für die Dekompression Bühlmann ZHL-16 und French MN90 und für Nullzeit und Tiefenstopps Morroni, Bennet. Der OC1 hat 3 Modi (Normal, Gauge und Free) und kann 3 Gase im Tauchprofiel berechnen. Im Mod -Freediver ist die Arbeitstiefe von 0 – 100m, sonst 0 – 200m und die Gas FO2  Set -Points sind Gas1  21- 50% O2 und Gas 2+3  21- 100% O2. Die Betriebsdauer der Batterien im Computer und Transmitter beträgt 300 Tauchstunden oder ein Jahr und  können selbst gewechselt werden.  Außerdem wurde bei Oceanic dieses Jahr die Marke Hollis in den Vordergrund gestellt. Die vom Firmengründer Bob Hollis entwickelte Linie speziell fürs technische Tauchen bietet weltweit das kompletteste Angebot in diesem Bereich. Es wird vor allem auf ständige Innovation, technische Vollkommenheit und edles Design Wert gelegt.                                                                                             Die Produktpalette ist so ausgelegt, dass sie die gesamte                                                                                    Entwicklung vom Sporttaucher zum technischen Taucher begleiten                                                                                       kann. Dies kann man besonders an den verschiedenen Jackets,                                                                                        Trägersystemen und Backplates sehen, die alle Möglichkeiten                                                                                  offen lassen (einfache/doppelte Blasen, Edelstahl/Alu, mit/ohne Bungee,                                                                                  alle zweischalig, bis 39 Liter). Der angebotene Trockentauchanzug sticht                                                                                       durch sein elastisches Material "Bioflex" ins Auge, bestehend aus                                                                                                           Nylonlaminat, beschichtet mit PU.   Scubapro präsentiert ihre neue Tech-Linie. Basis bilden drei unterschiedliche Tariersysteme Das "X-TEK D.I.R. System" soll nach Hersteller-Angaben mit einem Edelstahlbackplate, Horseshoe- oder Donut-Wing, durchgäniger Bebänderung und D-Ringen aus Edelstahl "speziell die Anforderungen des D.I.R Standards" erfüllen. Ebenfalls neu im Programm von Scubapro ist das "X-Tek Double-Tank System Pro" und das "X-Tek Comfort System"